...mit dem Glacierexpress in der Schweiz



Buswelt24.de Busreisen


Am ersten Tag starteten wir unsere Reise mit dem Bus bereits am frühen Morgen von Münster in Westfalen aus. Unseren ersten Stopp legten wir am Mittag in Baden-Baden ein, wo wir ein ausgiebiges Mittagessen genießen konnten. Direkt nach dem Essen setzten wir unsere Reise in Richtung Luzern fort. In Luzern besichtigten wir die schöne Altstadt und die berühmte Kapellbrücke. Es folgte eine letzte Etappe, bis wir am Abend in unserem ersten Hotel in Buochs ankamen. Nach einem Welcome Drink bekamen wir unser erstes echtes Schweizer Abendessen.

Nach einem sehr guten Frühstücksbuffet wurden unsere Koffer wieder verladen. Anschließend ging die Fahrt mit unserem VIP-de-Luxe-Bus über den Brüningpass am Brienzer See entlang nach Interlaken. Hier in Interlaken machten wir eine kleine Pause, bevor wir weiter am Thunersee entlang, nach Spiez fuhren. Unsere Mittagspause machten wir bei Gstaad. Am Nachmittag führte uns die Strecke über den Col des Mosses an den Weinbergen vorbei und anschließen weiter über Aigle durch das Rhonetal hinauf.Die letzte Etappe ging über Sion, Sierre und Visp am Ende nach Täsch. Hier bezogen wir für zwei Nächte. unser nächstes Hotel.

Am nächsten Morgen gab es ein sehr gutes Schweizer Frühstücksbuffet. Gut gestärkt fuhren wir mit der Zahnradbahn auf 1616 Meter Höhe in das Örtchen Zermatt. Der Ort ist autofrei und es fahren nur ein paar Pferdekutschen.

  Der Tag stand ab hier zur freien Verfügung, so entschlossen wir uns zu einer Fahrt mit der Gronergrat-Bahn hinauf zum Gronergrat in 3135 m Höhe. Hier oben gibt es ein Plateau mit einem Restaurant von welchem man einen herrlichen Panoramablick auf die 4.000er Berge und das Matterhorn hat. Etwas abseits fiel mir ein Japaner auf, der mit einer sehr alten Leica – Kamera Bilder machte. Ich begann auf Englisch ein Gespräch, und er erklärte mir freundlich, er habe die alte Kamera vor ca. 20 Jahren in Deutschland gekauft und fährt seitdem regelmäßig bei schönem Wetter hinauf zu Gronergrat um Aufnahmen vom Matterhorn zu machen. Diese verkauft er, für die Herstellung von Postkarten.

Am frühen Abend fuhren wir zurück zu Hotel und wurden hier mit einem sehr guten Schweizer Abendessen verwöhnt.

Am vierten Tag wurde, während wir frühstückten, unser Gepäck verladen. Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus hinunter ins Tal nach Brig. Hier begann das Abenteuer mit dem  „Glacier – Express“. Auf der Fahrt durch das Hochtal Goms nach Andermatt konnten wir bei einem herlichen Ausblick unser Mittagessen genießen. Von Andermatt ging es über den Oberalppass (2044 m) und über Chur nach Davos. Der „Glacier – Express“ fuhr über viele Viadukte und durch Tunnel und Täler durch eine herrliche Bergwelt mit Tälern und Bergseen. Die sehr eindrucksvolle hochalpine Zugfahrt endete in Davos. Hier erwartete uns die Hotel-Crew nach dem Check-Inn zum Abendessen.

Am nächsten Morgen fuhren wir nach dem Frühstückmit unserem VIP-Bus über den Flüelapass ins Engadin Pontresina. Von dort ging die fahrt mit dem „Bernina – Express“ weiter. Der Zug fährt über den Berninapass die Nord – Südachse ohne Scheiteltunnel mit einer Steigung von 7 Prozent. Auf der Südseite überwindet die Bahn durch viele Schleifen einen Höhenunterschied von 1850 m. Nach zwei Stunden erreichte der Zug Tirano. Dort gab es ein typisches italienisches Mittagessen im Restaurant „Ai Portici“. Anschließend gab es eine kleine Weinprobe in der Kellerei des Palazzo. Gut gestärkt und ein wenig weinselig ging die Fahrt mit dem Bus über St. Moritz zurück nach Davos.

Am sechsten Tag traten wir nach einem ausgiebigen Frühstück die Heimreise an. In Lindau am Bodensee legten wir noch eine längere Pause ein, um zu Mittag zu essen. Danach hieß es endgültig von der Ost-Schweiz und dem Bodensee Abschied zu nehmen. Die Fahrt ging zurück in unsere Heimat, wo wir am späten Abend ankamen.